Bibelgeschichten mal anders

Kennen Sie "Bibeln im Karton?"

Die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Textstellen der Bibel kann auf vielfältige Weise geschehen.

Bei der Arbeit an Bibeltexten mit Kindern im Grundschulalter gilt zu berücksichtigen, dass Kinder sich in die Geschichten oft schneller einfinden, wenn die Sprache kindgerecht ist. Außerdem leben sie mit den Akteuren der biblischen Handlung mit, können jedoch auch Unverständnis gegenüber faktischen Aussagen und theologischen Fragen formulieren.

Oft hilft es den Schülern und Schülerinnen, Einzelheiten eines Textes und vor allem auch Zusammenhänge im Text besser zu verstehen, wenn sie eine Bibelstelle in ein Schaubild bringen oder auch nur in einer kleinen Zeichnung andeuten. Die Umsetzung zwingt zum genaueren Nachlesen, was wirklich im Text steht und was oder wer miteinander in Beziehung steht.

Auf diese Art und Weise wurden die Kinder der 4. Klassen der Neulingschule zu Bibelentdeckern. Bei der Umsetzung des Projektes war es den einzelnen Teams (meist 2 bis 3 Kinder) überlassen, wie stark sie ihre Vorstellungen kreativ einbringen und auch abstrahieren wollten. So entstanden in den Kartons die unterschiedlichsten Orte sowie Konstellationen von Personen und Ereignissen. In einem zweiten Schritt formulierten die Schüler und Schülerinnen Gedanken zu der dargestellten Szene. Teilweise versetzten sie sich in die dargestellten Akteure und versuchten immer wieder deren eventuelle Gedanken in der gezeigten Situation zu formulieren.

Interessierte können die ausgestellten Bibelkartons ab sofort nach den Gottesdiensten in der St. Franziskus-Kirche betrachten.